Sind wir Deutschen mit geduckter Haltung auf die Welt gekommen?

Vor einigen Tagen waren wir bei Bekannten eingeladen .
In den Gesprächen über Gott und die Welt fing dann irgend jemand an über den 2. Weltkrieg zu schwadronieren.
Sofort bildeten sich (wie in Deutschland üblich) 2 Gruppen.
Die eine Gruppe meinte: Mann muss jetzt auch einmal aufhören immer das Damoklesschwert der Judenvernichtung über uns Deutsche zu schwingen und Generationen über Generationen Schuld einzuimpfen mit der Maßnahme:
Zahlen bitte hier!! Und Blutschuld nie vergessen!
Die zweite Gruppe empörte sich: Wie kann man so eine ungeheuer-liche Tat ins Vergessen ziehen. Die Jugend muss permanent an diese Millionen Opfer erinnert werden, damit so etwas nie mehr passiert.

Nun erlaubte sich jemand aus der Gruppe eins darauf hinzuweisen das leider zu jeder Zeit irgendwo auf der Welt so etwas passiert, mit dem Hinweis auf die marodierenden IS Truppen, die mit Morden und Massakrieren, exekutieren und füsilieren, brandschatzen und vergewaltigen, erdolchen und erwürgen den Tod und der Terror für hundert Tausende Menschen vor den Augen der ganzen Weltöffent-lichkeit durchziehen.

Als dann auch noch ein Anderer die Kühnheit besaß (in den Augen der zweiten Gruppe) auf die unendlich vielen Toten des Kommunis-mus und die komplette Menschenentleerung in einigen Gebieten auf der Welt durch die Muslimischen Heerscharen hinwies, kam sofort der Reflex: Das ist doch wohl nicht zu vergleichen!!!

Alles duckte sich, nur Einer sagte: Tja die mehr als einhundert Millionen Menschen welche weltweit in den letzten Hundert Jahren erschossen oder sonstwie vom Leben zum Tode befördert wurden empfanden das Gleiche, nur mit dem Ergebnis- weder Russland mit ca. 40-50 Millionen Toten durch Konzentrationslager , oder China mit vorsichtig geschäzzten 35 Millionen Toten durch executieren und verhungern, für die gab es kein Mitgefühl, keine Trauer, keine Tränen… Millionen von Menschen sind einfach so, apathisch und ohne einen Laut, verschwunden. , oder die Türkei mit mehr als 1 Millionen getöteten Armeniern, oder England während ihrer Kolonialherrschaft mit vielen indischen Millionen Menschen die gezwungen wurden durch Strafmaßnahmen zu verhungern oder Frankreich mit Millionen getöteter Araber, oder Holland mit unendlich vielen Afrikanern noch viele weitere wären zu nennen, Belgier haben im Kongo gewütet und die vielen getöteten Indianer durch die vereinigten Staaten von Amerika, oder Indios in Südamerika von Spaniern etc. etc. . Alle diese großartigen Staaten wurden und werden nicht zur Rechenschaft gezogen und erst recht wird keine finanzielle Entschädigung verlangt.
Nur Deutschland hat bezahlt und sich tausendmal öffentlich entschuldigt- und das zu Recht.
Jetzt haben wir aber 2014 also 60 Jahre nach Kriegsende und begangener Greueltaten. Jetzt muss Schluss sein, denn wir, die kurz vor oder im oder nach dem Krieg geborenen und erst recht unsere Kinder und Enkelkinder sind frei von jeglicher Schuld. Punkt.
Es gab dann noch einige Plänkeleien aber die Stimmung war ohnehin im Eimer und die Menschen verabschiedeten sich einer nach dem Anderen.

HEUTE erhielt sch ein Schreiben und das möchte ich Euch bitten einmal aufmerksam zu lesen und mir anschließend Eure Meinung dazu mitzuteilen.
robinkaufmann1@gmail.com

Wir, die Mehrheit der Deutschen und Österreicher
sind es leid, immer noch und immer wieder zu einem „auf ewig schuldigen Volk“ erklärt zu werden.
Wir beziehen daher hiermit Stellung zu den nicht enden wollenden „Schulderklärungen“, die von Vertretern des Staates, der Parteien, Kirchen und Verbände immer wieder öffentlich ausgesprochen und publiziert werden.
Wir erklären daher folgendes:
1. Schuld entsteht aus einem Vergehen gegen die moralischen und ethischen Normen einer Gesellschaft. Sie kann nur aus Handlungen oder Worten entstehen.
2. Schuld bedeutet Verantwortung für eigene Taten. Niemals entsteht Schuld aus den Taten anderer, auch nicht aus denen von Verwandten oder Vorfahren.
3. Es gibt keine Kollektivschuld, schon gar nicht für Taten, an denen man nicht beteiligt war. Wer das Gegenteil behauptet, tut das, um andere zu manipulieren und zu bevormunden, indem er ein falsches schlechtes Gewissen erzeugt.
4. Wir, die Unterzeichner, haben an keinen Gräueltaten des Zweiten Weltkrieges teilgenommen und lehnen es deshalb konsequent ab, für etwas verantwortlich gemacht zu werden, was wir weder getan haben noch hätten verhindern können. Wir erklären uns ausdrücklich für „nicht schuldig“ an den Verbrechen des Zweiten Weltkrieges.
5. Wir lehnen es ebenso ab, unsere Eltern und Großeltern pauschal für „schuldig“ zu erklären. Soweit persönliche Verfehlungen vorgelegen haben könnten, so sind diese gesühnt oder verjährt. Sollte persönliche Schuld in einigen Fällen ungesühnt geblieben sein, so bleibt dies nach mehr als einem halben Jahrhundert dem persönlichen Gewissen anheim gestellt, wie es nach Menschenrecht Sitte ist und war. Die Mitgliedschaft in einer zugelassenen Partei (damals NSDAP oder KPD) war auch damals erlaubt und darf daher nicht nachträglich als Schuld definiert werden. Wir verwehren uns gegen die ständigen Diffamierungen der Kriegs- und Vorkriegsgene-ration unserer Vorfahren und gegen die Atmosphäre der unspezi-fischen Anklagen und des Misstrauens, die damit geschaffen wird.
6. Schuld kann gesühnt werden, mit oder ohne Einsicht. Sie kann auch vergeben werden, mit oder ohne Einsicht. Keine Schuld währt ewig, sie endet spätestens beim Tode des Schuldigen. Auf keinen Fall ist Schuld übertragbar – weder auf Kinder noch auf das unschuldige Volk.
7. Dieses Konzept von „Schuld“ ist immer gültig – für alle Völker und zu allen Zeiten. Es darf nicht beliebig relativiert werden. Es gibt daher auch keine angebliche „Sonderschuld“ oder „ewige Sühne“, die wegen ihrer „Einmaligkeit“ von Verbrechen willkürlich Ausnahme-recht erschafft.
Jeder Konflikt in der Geschichte wurde irgendwann beendet oder durch andere Konflikte abgelöst. Das ständige Aufreißen alter Wunden dient dem Frieden nicht, es verhindert ihn.
Wir treten für das friedliche Zusammenleben aller Völker ein und fordern daher die Einstellung sämtlicher Diffamierungen, einschließ-lich derjenigen gegen uns als Deutsche oder Österreicher.
Wir sind bereit, für Fehler einzustehen, die wir selbst begangen haben, aber wir erlauben niemandem mehr, in unserem Namen pauschale Schuldbekenntnisse für die Vergangenheit abzulegen. Wer weiterhin eine „Kollektivschuld“ propagiert oder bereit ist, aufgrund dieser behaupteten „Kollektivschuld“ Zahlungen von unserem Geld zu leisten, an wen auch immer, der handelt gegen unseren ausdrück-lichen Willen, der von der Mehrheit des Volkes geteilt wird, und der muß sich irgendwann dafür verantworten.
Wir fordern die längst fällige Versöhnung der Kriegsfeinde von einst und einen Neubeginn ohne Diffamierungen. Wir fordern einen gleichberechtigten Platz in der Völkergemeinschaft und das Ende der Feindseligkeiten nach fast 60 Jahren durch einen Friedensvertrag auch für Deutschland. Es gibt keine „Erbsünde“, weder religiös noch politisch. Kein Volk steht durch Geburt über einem anderen, aber auch nicht darunter. Wir haben die selben Rechte wie jedes andere Volk und werden uns künftig gegen jeden weiteren Versuch wehren, der uns unsere Menschenwürde streitig machen will. Wir sagen hiermit ausdrücklich, mit dem „Kult der Schuld“ ist jetzt nach 60 Jahren endgültig schluß.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s